Anzeige

Arbeitgeber sprechen sich für Impfpflicht aus

1  

Am Mittwoch, den 24.11.2021 war es so weit. Seit diesem Tag gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz. Somit dürfen nur noch Genese, Geimpfte oder Getestete zu ihrer Arbeitsstelle. Bei Nichteinhaltung der Regel in Betrieben, muss mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro gerechnet werden. Was zunächst nach einer guten Lösung für die Pandemie-Bekämpfung klingt, ist für viele Branchen schlichtweg nicht umsetzbar.

 

Dokumentation und Kontrolle liegt beim Arbeitgeber

 

Sowohl die Gebäudereiniger-, die Bau-, als auch die Metallbranche halten die 3G-Regel für kaum bis gar nicht umsetzbar. Arbeitgeber sind verpflichtet den Mitarbeitenden wöchentlich zwei Tests – Antigen-Schnelltest oder Selbsttest - zur Verfügung zu stellen. Der Schnelltest gilt allerdings nur dann, wenn dieser unter Aufsicht durchgeführt wird. Somit müssen die Arbeitgeber kontrollieren und dokumentieren, ob die Beschäftigten der 3G-Regel nachkommen. Das sei für das Gebäudereiniger-Handwerk personell, logistisch und finanziell nicht machbar, sagte der Geschäftsführer des Bundesinnungsverbands, Johannes Bungart.

 

Martin Feder von der IG Metall in Bamberg kritisiert das Vorgehen der bundesdeutschen und bayerischen Regierung ebenfalls. Vor allem die Dokumentationspflicht sei ein Mehraufwand für Betriebe, der kaum zu stemmen sei. Die konkrete Ausgestaltung durch den Bund sei sehr fragwürdig.

 

Alternativen wie das Homeoffice sind vor allem für die Gebäudereiniger- und die Baubranche keine Option, da sie ihre Arbeit nur vor Ort beim Kunden ausführen können.

 

Forderungen nach einer Impflicht werden lauter

 

Da die 3G-Regel nicht einfach umzusetzen ist, wird die Forderung nach einer Impflicht am Arbeitsplatz immer lauter. Auch in der Politik ist angesichts dramatisch steigender Corona-Zahlen die Impflicht für einige Parteien kein Tabuthema mehr. Trotzdem sieht auch der neue Koalitions-Vertrag der Ampel-Koalition keine allgemeine Impfpflicht vor. "Die Politik (Regierung) ist nach wie vor zu feige, die allgemeine Impfpflicht auszurufen und übergibt die Verantwortung an die Betriebe weiter", so Martin Feder von der IG Metall Bamberg.

 

Nachteile der Impflicht für Arbeitnehmer

 

Eine erzwungene Spritze könnte zu einer Drucksituation für Arbeitnehmer führen. Personen, die sich nicht impfen lassen wollen oder können, könnten vor der Entscheidung stehen, sich impfen zu lassen oder die Arbeitsstelle zu verlieren. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass gefälschte Impfpässe vermehrt in Umlauf gelangen. Das wäre bei der aktuellen 3G-Regel nicht der Fall, da auch Impfverweigerer mit Test weiterarbeiten können.

 

Vorteile einer Impfpflicht

 

Die Vorteile einer Impflicht hingegen liegen auf der Hand. Die Impfung rettet Leben. Das Robert-Koch-Institut schätzt, dass in der ersten Hälfte des Jahres 2021 knapp 40.000 Menschenleben gerettet wurden. Demgegenüber stehen laut dem Paul-Ehrlich-Institut 48 Todesfälle durch den Impfstoff. Das entspricht dem Faktor 1.000.

 

Wenn man sich impfen lässt, dann geht es nicht nur um das eigene Leben, sondern auch um das derjenigen, die sich in der Infektionskette hinter einem befinden. Mit einer Impfpflicht kommt der Staat seiner eigenen Pflicht nach, diese Menschen zu schützen.

 

Zudem würden die oben aufgeführten personellen, finanziellen und logistischen Hürden für die Arbeitnehmer und Arbeitgeber wegfallen.

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  
Anbieter
Schwarzmeier GmbH

Tel.:089 / 71998193
Anbieter kostenlos kontaktieren
Weitere Inserate des Anbieters
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Putzhandschuh mit CD
Software-Einsatz in der Gebäudereinigung
Digitale Hilfen für Gebäudereiniger gibt es für nahezu jeden Arbeitsbereich   Ob Stammda...
Arbeitsbühne
Arbeitsmittel für Arbeiten in der Höhe
Die Wahl des Arbeitsmittels ist eng verbunden mit den Vorschriften des Arbeitsschutzgesetzes (§ 5)...
Frau rutscht auf Schnee aus
Vorsicht bei der Räum- und Streupflicht!
Die Regelungen zur Räum- und Streupflicht lassen juristischen Spielraum. Daher sollte man hier nic...
Impression von der CMS 2017
Facility Management: Deutschland ist umsatzstärks...
Die im September dieses Jahres stattfindende Branchenmesse "CMS - Cleaning Management ...
News: Produkte, Maschinen u.v.m.
Interclean Amsterdam zeichnet Innovation...
Mit der Interclean Amsterdam startete am 10. Mai eine der weltweit größten Messen für den Re...
Büro putzen: 5 Tipps für einen guten E...
So mancher hat den Eindruck, dass Büros Verschmutzungen und Unordnung magisch anziehen. Staubpa...
Neue Studie zeigt: Daytime Cleaning erh...
Laut einer Studie des Forschungsunternehmen intep, die in Kooperation mit dem Gebäudereiniger W...
Nilfisk Liberty S60
Große Innenräume wie beispielsweise Einkaufszentren, Lagerhäuser und Logistikflächen sind das natürliche Refugium d...
Anzeige
Statistik
Gezählt seit: 07.09.2010

Seitenaufrufe:
64.387.129
Besucher:
2.897.471
 
Aufrufe heute:
21.753
Besucher heute:
540
Mitglieder:
2.500
Umfrage
Wie schätzen Sie die Entwicklung der Branche aufgrund der Corona-Krise ein?
Das wird ganz bitter für die Gebäudereinigung!
Es wird nur kurzfristig hart, bald wird es wieder bergauf gehen.
Es wird mehr Wert auf Hygiene gelegt, daher werden neue Aufträge kommen und Ausfälle wettmachen.
 

Kommentare 3 Kommentare 427 abgegebene Stimmen

Anzeige
Gebäudereiniger-Online
Der Nr. 1 Online-Marktplatz im deutschen Internet für die Gebäudereiniger- und Gebäudedienstleisterbranche. Informativ, innovativ, zielgruppenorientiert! Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund ums Thema Gebäudereinigung bzw. Gebäudedienstleistung! Hier finden Sie kompetente Gebäudedienstleister, günstige Zulieferer für Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte und- maschinen, den größten Job- und Anzeigenmarkt der Branche, wichtige Termine, immer die aktuellsten News und vieles mehr!
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft